Equal Pay Day 2011

Am 25. März 2011 ist Equal Pay Day. Bis zu diesem Tag müssen Frauen statistisch gesehen arbeiten, um die sogenannte Gender Pay Gap, den prozentualen Unterschied im durchschnittlichen Bruttostundenverdienst von Frauen und Männern, für das Jahr 2010 auszugleichen.

In vielen Städten finden an diesem Tag Veranstaltungen statt, die auf diese Entgeltunterschiede aufmerksam machen. Auch einige Regionalgruppen der BücherFrauen sind bei Veranstaltungen und Aktionen rund um den Equal Pay Day 2011 mit dabei.

Die Quotendiskussion in den letzten Wochen ließ die Forderungen nach Entgeltgleichheit fast ins Abseits geraten. Dabei betrifft dies mehr Frauen (und Männer) als die Frage nach geschlechtergerechten Machtverhältnissen in Großunternehmen. In Deutschland liegt der Unterschied in der Entlohnung von Männern und Frauen seit Jahren konstant bei 23 Prozent. Das bedeutet, dass Frauen im Jahr 2011 statistisch gesehen bis zum 25. März arbeiten müssen, um die Gender Pay Gap für das Jahr 2010 zu füllen. Mit dieser "Lücke" nimmt die Bundesrepublik im europäischen Vergleich einen der hinteren Ränge ein.

In diesem Jahr ruft das Aktionsbündnis Equal Pay Day wieder dazu auf, am 25. März 2011 auf diesen Unterschied aufmerksam zu machen.

Das Bündnis besteht aus dem Frauennetzwerk Business and Professional Women (BPW) Germany, der Bundesarbeitsgemeinschaft der kommunalen Frauenbüros und Gleichstellungsstellen (BAG), der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), dem Deutschen Frauenrat (DF) und dem Verband deutscher Unternehmerinnen (VdU). Auf der Internetseite des Aktionsbündnisses können bundesweite Termine rund um den EPD abgefragt werden. Website Equal Pay Day

Thema des EPD 2011 ist "Rollenstereotype – gelebtes Rollenverhalten und Ansatzpunkte dies aufzubrechen". Damit stellen die Netzwerke eine der Ursachen der Entgeltunterschiede in den Mittelpunkt: traditionelle Rollenbilder, die damit verbundenen Verhaltensweisen und daraus resultierende Rahmenbedingungen.

Seit Januar 2011 führt das Aktionsbündnis unter dem Titel "Mannsbilder? – Weibsbilder? – Neue Bilder!" deshalb ein Unterschriftenaktion durch, die bis zum 25. März 2011 läuft. Darin stellt das nationale Aktionsbündnis neben der Entgeltgleichheit folgende Forderungen für eine zukunftsfähige Gesellschaft:

• Eine Geschlechtsrollen-sensible Erziehung in Kindertageseinrichtungen und Schulen sowie die Sensibilisierung und Ausbildung verantwortlicher Pädagogen mit anschließender Evaluation der Maßnahmen
• Eine Unternehmens- und Arbeitskultur, die eine sinnvolle Vereinbarung von Arbeit und Familie für Frauen und Männer gewährleistet
• Die gleichmäßigere Aufteilung der Elternzeit zwischen Müttern und Vätern
• Den flächendeckenden Ausbau von Kindertageseinrichtungen und Ganztagsschulen
• Den Abbau von Fehlanreizen im Steuer- und Sozialversicherungsrecht
• Die Abschaffung der kostenfreien Mitversicherung nicht erwerbstätiger Ehepartner in der gesetzlichen Krankenversicherung

Den kompletten Text sowie die Unterschriftenliste gibt es unter Website Unterschriftenaktion zum Equal Pay Day

Auch einige Regionalgruppen der BücherFrauen sind bei Veranstaltungen und Aktionen rund um den Equal Pay Day 2011 mit dabei:

In Berlin beteiligen sich die BücherFrauen an der gemeinsamen Aktion von Journalistinnen-Bund und den Netzwerken des Aktionsbündnisses auf dem Alexanderplatz. Neben Musik und diversen Redebeiträgen können sich Passanten und Passantinnen auf einer Messlatte anzeigen lassen, was sie am Ende ihres Erwerbslebens "in der Tasche haben", inklusive Berechnung der 'Risikofaktoren' wie Kindererziehung, Teilzeit, Minijob oder Scheidung. Am Abend findet ab 19.00 Uhr eine Podiumsdiskussion im Abgeordnetenhaus Berlin (Niederkirchnerstraße 3-5, 10117 Berlin) statt.

Die Regionalgruppe Köln/Bonn lädt am 28. März 2011 zum Workshop mit Anita Wagner ein. Unter der Überschrift "Schön gerechnet oder hart kalkuliert — Einkommen statt Auskommen" nimmt die Unternehmensberaterin die beruflichen Wünsche und Möglichkeiten der Freiberuflerinnen und Angestellte genauer unter die Lupe.
Drei Tage zuvor, am 25. März 2011, feiern die BücherFrauen zusammen mit anderen Kölner Frauenorganisationen "100 Jahre Internationaler Frauentag". Vom Treffpunkt Roncalliplatz geht es ab 17.30 Uhr mit einem Straßenumzug Richtung Rathaus, wo die Frauen zum großen Empfang erwartet werden.

In Stuttgart treffen sich am 25. März 2011 Frauen zum Smartmob am Musikpavillon auf dem Schlossplatz. Das FrauenNetzwerk Stuttgart bittet alle Frauen in schwarzer Kleidung, mit roten Schuhen und roter Handtasche zu kommen, um genau um 16.35 Uhr zusammen für gleiche Löhne einzutreten. Am gleichen Tag startet die Regionalgruppe der BücherFrauen ihr Quiz zum Equal Pay Day. Wer bis Ende April acht Fragen rund um das Thema "Was ist unsere Arbeit wert?" beantwortet kann wertvolle Buchpreise gewinnen. > Quiz-Flyer zum Herunterladen (PDF-Dokument, 616 kB)

Noch mehr Informationen zu Aktionen der BücherFrauen gibt es auf den Regionalseiten von buecherfrauen.de

Text: Anja Lösch

Über uns
Vereinsporträt
Blaues Buch Online Extern
Vorstand
Überregionale Ansprechpartnerinnen
Beirat
BücherFrau des Jahres
BücherFrauen-Literaturpreis
Jahresthema
Publikationen
Buchmessen
Jahrestagung
LiteraturBrunch
International
Regional
BERLIN
BIELEFELD/OWL
BREMEN-OLDENBURG
FRANKEN
FRANKFURT/RHEIN-MAIN
FREIBURG
GÖTTINGEN-KASSEL
HAMBURG
HANNOVER
KÖLN/BONN-RHEIN/RUHR
LEIPZIG
MÜNCHEN
MÜNSTERLAND
RHEIN-NECKAR
STUTTGART
Mentoring
... überregional
... in Berlin
... in Frankfurt/Rhein-Neckar
... in Hamburg
... in München
... in Stuttgart
Akademie
Akademie im Grünen
Profilbildung & Genderkompetenz
Sommerakademie
Online-Akademien
Design your life
Digitale Meetings und Workshops
Finanzielle Fördermöglichkeiten
Kooperationen
Unsere Dozentinnen
Das Akademieteam
Bisherige Seminare
SocialMedia
BücherFrauen-Blog
Weitere Kanäle
Termine
Presse
Pressemitteilungen
Downloads
Pressestimmen