Female Gaze. From Virtual to Reality (Ausstellungskatalog)

Cover Female Gaze

Silke Tobeler ist Autorin mehrerer Romane und Kunstsammlerin. Seit 2017 führt sie den Blog Female Gaze, auf dem sie Bilder von ihren Besuchen bei Künstler:innen, in Ausstellungen und Museen zeigt und von Menschen erzählt, »die gestalten«. Es geht ihr um den weiblichen Blick auf Kunst, Literatur und Film, um den Perspektivwechsel vom Male zum Female Gaze.

Mit dem Berliner Galeristen Alexander Ochs konzipierte Silke Tobeler eine Ausstellung, in der sie einen Ausschnitt aus Female Gaze präsentierte. Fragile Skulpturen, deckenhohe Gemälde und feine Zeichnungen fanden im Salon von Alexander Ochs Private zusammen, und im Sommer 2021 konnten die Räume für Publikum geöffnet werden.

Der Katalog zur Ausstellung ist nun bei DCV erschienen, einem Verlag, dessen Geschichte eng mit der edition cantz und dem Hatje Cantz Verlag zusammenhängt. Die sorgfältig gestaltete Hardcoverausgabe zeigt Werke von Ewa Finn, Felicia Mülbaier, Simone Haack, Beate Höing, Tanja Selzer, Nico Mares. Sie enthält Kurzporträts der Künstlerinnen und des Künstlers sowie drei Essays.

Mir gefällt an dem Katalog, dass er dazu einlädt, auch weniger bekannte künstlerische Positionen zu entdecken. Vor allem aber sehe ich ihn als spannende Fortsetzung des Blogs. Er dokumentiert, wie die Frage nach dem weiblichen Blick von der realen Begegnung in den virtuellen Raum wandert und über die Ausstellung wieder zurückfindet.

Alexander Ochs, Silke Tobeler (Hrsg.): Female Gaze. From Virtual to Reality

DCV, Berlin, 2022
Hardcover, 48 Seiten, 51 Abb., 23 x 30 cm
ISBN 978-3-96317-215-1, 25,00 Euro

 

Eine Empfehlung von Marion Voigt

Marion Voigt, Slawistin M. A., ist freie Lektorin, Texterin und Agentin (www.folio-lektorat.de ).


Transparenzhinweis: Die Empfehlung erfolgt aus Eigeninteresse und nicht aus wirtschaftlichen Gründen.