Unsere Dozentinnen

Meiken Endruweit

Meiken Endruweit

Dozentin & Coach

Meiken Endruweit hat schon als Kind die Welt als Experimentierfeld gesehen, neugierig Sachen ausprobiert und dabei einiges gelernt. Nach einem Studium der Philosophie, Literaturwissenschaften und Gender Studies hat sie lange in der Buchbranche gearbeitet, bis sie Design Thinking und die Positive Psychologie kennenlernte. Heute arbeitet sie als Coach mit kleinen Gruppen und Teams zur Entwicklung neuer Produkte oder zur Team-Entwicklung und zur persönlichen Entwicklung der einzelnen Teilnehmer*innen.

Meiken Endruweit hat schon als Kind die Welt als Experimentierfeld gesehen, neugierig Sachen ausprobiert und dabei einiges gelernt. Nach einem Studium der Philosophie, Literaturwissenschaften und Gender Studies hat sie lange in der Buchbranche gearbeitet, bis sie Design Thinking und die Positive Psychologie kennenlernte. Heute arbeitet sie als Coach mit kleinen Gruppen und Teams zur Entwicklung neuer Produkte oder zur Team-Entwicklung und zur persönlichen Entwicklung der einzelnen Teilnehmer*innen.

Foto Deborah Ruggieri

Deborah Ruggieri

Trainerin, Business Coach & Dozentin

www.deborah-ruggieri.de

Deborah Ruggieri, Trainerin für Kommunikation & Führung, zertifizierte Business Coach & Dozentin. Sie unterstützt Menschen dabei, ihre Souveränität und die eigenen Ressourcen zu entdecken und zu leben. Die studierte Politik- und Kulturwissenschaftlerin hat mehrjährige Führungserfahrungen als Team- und Projektleiterin, arbeitete im Qualität- und Effizienzmanagement und erstellte Kommunikationsstrategien für gemeinnützige Vereine. Sie forscht und veröffentlicht zu den Themen Gender & Kommunikation, Wirtschafts- und Finanzpolitik mit Geschlechterperspektive, Umwelt und Nachhaltigkeit.

Wer schon mal einen ersten Eindruck von Deborah Ruggieri bekommen möchte, kann hier reinhören.

Deborah Ruggieri, Trainerin für Kommunikation & Führung, zertifizierte Business Coach & Dozentin. Sie unterstützt Menschen dabei, ihre Souveränität und die eigenen Ressourcen zu entdecken und zu leben. Die studierte Politik- und Kulturwissenschaftlerin hat mehrjährige Führungserfahrungen als Team- und Projektleiterin, arbeitete im Qualität- und Effizienzmanagement und erstellte Kommunikationsstrategien für gemeinnützige Vereine. Sie forscht und veröffentlicht zu den Themen Gender & Kommunikation, Wirtschafts- und Finanzpolitik mit Geschlechterperspektive, Umwelt und Nachhaltigkeit.

Wer schon mal einen ersten Eindruck von Deborah Ruggieri bekommen möchte, kann hier reinhören.

Foto Nicola Denis

Dr. Nicola Denis

Übersetzerin, Dozentin

nicoladenis.fr/de

Dr. Nicola Denis, 1972 im niedersächsischen Celle geboren, lebt seit gut 20 Jahren in Westfrankreich. „Zwischen den Sprachen“ lebend, übersetzt sie dort seit etwas mehr als 15 Jahren mit ungebrochener Begeisterung Belletristik, Essays, Kunstbücher und geisteswissenschaftliche Texte aus dem Französischen. Das Literaturübersetzen war schon im Studium an der Universität zu Köln (Germanistik, Kunstgeschichte und Romanistik) ihr Ziel: Nach der Magisterarbeit über verschiedene Übersetzungen von Molières Misanthrope wurde Nicola Denis 2001 mit einer Arbeit über Tartuffe in Deutschland promoviert. Neben ihrer freiberuflichen Tätigkeit für deutsche und französische Verlage arbeitet sie regelmäßig für kulturelle Einrichtungen wie das Centre Pompidou Metz, die Fondation Vincent van Gogh Arles, die Stiftung Genshagen oder die deutsch-französische Zeitschrift Regards croisés. Sie ist Mitglied des VdÜ und nimmt seit 2004 regelmäßig an den VdÜ-Jahrestagungen in Wolfenbüttel teil. Im Juni 2014 leitete sie dort die Textwerkstatt „Musik ist nicht gleich Musik“. Es folgten Lehraufträge an den Universitäten Basel und Mannheim. 2021 bekam sie für ihr übersetzerisches Werk den Prix lémanique de la traduction.

Dr. Nicola Denis, 1972 im niedersächsischen Celle geboren, lebt seit gut 20 Jahren in Westfrankreich. „Zwischen den Sprachen“ lebend, übersetzt sie dort seit etwas mehr als 15 Jahren mit ungebrochener Begeisterung Belletristik, Essays, Kunstbücher und geisteswissenschaftliche Texte aus dem Französischen. Das Literaturübersetzen war schon im Studium an der Universität zu Köln (Germanistik, Kunstgeschichte und Romanistik) ihr Ziel: Nach der Magisterarbeit über verschiedene Übersetzungen von Molières Misanthrope wurde Nicola Denis 2001 mit einer Arbeit über Tartuffe in Deutschland promoviert. Neben ihrer freiberuflichen Tätigkeit für deutsche und französische Verlage arbeitet sie regelmäßig für kulturelle Einrichtungen wie das Centre Pompidou Metz, die Fondation Vincent van Gogh Arles, die Stiftung Genshagen oder die deutsch-französische Zeitschrift Regards croisés. Sie ist Mitglied des VdÜ und nimmt seit 2004 regelmäßig an den VdÜ-Jahrestagungen in Wolfenbüttel teil. Im Juni 2014 leitete sie dort die Textwerkstatt „Musik ist nicht gleich Musik“. Es folgten Lehraufträge an den Universitäten Basel und Mannheim. 2021 bekam sie für ihr übersetzerisches Werk den Prix lémanique de la traduction.

Foto Ina Pfitzner

Dr. Ina Pfitzner 

Dr. Ina Pfitzner übersetzt seit fast dreißig Jahren für verschiedene Einrichtungen, Verlage und Zeitschriften in den Bereichen Literatur, Kunst und Wissenschaft. In ihrer ersten Übersetzung 1988 für die Umweltblätter der Berliner Umweltbibliothek ging es um ein Armenviertel in New Orleans. Sie hat an der Humboldt-Universität zu Berlin Diplom-Sprachmittler Englisch und Französisch studiert, u. a. bei Professor Monika Doherty alias Judith Macheiner, und in den USA in französischer und vergleichender Literaturwissenschaft zum Übersetzen und Exil promoviert. Sie unterrichtet seit 1992 Englisch (für Sozialarbeit), Deutsch als Fremdsprache oder Französisch. Seit 2010 schreibt sie für die Zeitschrift Bücher die Kolumne „Botschaft aus Babel“ zum Thema Übersetzen und leitet das monatliche „Übersetzerstudio“ in Berlin.

Dr. Ina Pfitzner übersetzt seit fast dreißig Jahren für verschiedene Einrichtungen, Verlage und Zeitschriften in den Bereichen Literatur, Kunst und Wissenschaft. In ihrer ersten Übersetzung 1988 für die Umweltblätter der Berliner Umweltbibliothek ging es um ein Armenviertel in New Orleans. Sie hat an der Humboldt-Universität zu Berlin Diplom-Sprachmittler Englisch und Französisch studiert, u. a. bei Professor Monika Doherty alias Judith Macheiner, und in den USA in französischer und vergleichender Literaturwissenschaft zum Übersetzen und Exil promoviert. Sie unterrichtet seit 1992 Englisch (für Sozialarbeit), Deutsch als Fremdsprache oder Französisch. Seit 2010 schreibt sie für die Zeitschrift Bücher die Kolumne „Botschaft aus Babel“ zum Thema Übersetzen und leitet das monatliche „Übersetzerstudio“ in Berlin.

Foto Silke Buttgereit

Silke Buttgereit

https://diewebagentin.de

Silke Buttgereit ist die webagentin. Als Expertin für Online-Marketing und E-Learning unterrichtet, berät und coacht sie Menschen und Unternehmen in Fragen zu Online-Reputation und Internetpräsenz. Sie erstellt Websites und Konzepte für Online-PR und Social Media Relations. Offline ist sie Taiji- und QiGong-Lehrerin und hält Abschalten für eine wesentliche Medienkompetenz. Seit 2009 im Team der BücherFrauen-Akademie.

Silke Buttgereit ist die webagentin. Als Expertin für Online-Marketing und E-Learning unterrichtet, berät und coacht sie Menschen und Unternehmen in Fragen zu Online-Reputation und Internetpräsenz. Sie erstellt Websites und Konzepte für Online-PR und Social Media Relations. Offline ist sie Taiji- und QiGong-Lehrerin und hält Abschalten für eine wesentliche Medienkompetenz. Seit 2009 im Team der BücherFrauen-Akademie.

Foto Lucia Rojas

Lucia Rojas

Lucia Rojas hat in Köln und Sevilla Geschichte, Germanistik und Romanistik studiert und arbeitet als freiberufliche Lektorin für verschiedene Verlage vor allem im Bereich Reiseführer und Ratgeber. Wenn sie Yogabücher bearbeitet, berühren sich ihre beiden beruflichen Felder: Denn seit 1995 unterrichtet sie klassischen Hatha Yoga im Kölner Raum. Ihre Ausbildungen zur Yogalehrerin hat sie u. a. in Indien und Schweden gemacht. Für sie geht es im Yoga vor allem darum, näher bei sich selbst zu sein und Zugang zur eigenen Lebensfreude zu finden. Ein Weg hin zur eigenen Akzeptanz und zum Erleben des Einklangs mit der Welt.

Lucia Rojas hat in Köln und Sevilla Geschichte, Germanistik und Romanistik studiert und arbeitet als freiberufliche Lektorin für verschiedene Verlage vor allem im Bereich Reiseführer und Ratgeber. Wenn sie Yogabücher bearbeitet, berühren sich ihre beiden beruflichen Felder: Denn seit 1995 unterrichtet sie klassischen Hatha Yoga im Kölner Raum. Ihre Ausbildungen zur Yogalehrerin hat sie u. a. in Indien und Schweden gemacht. Für sie geht es im Yoga vor allem darum, näher bei sich selbst zu sein und Zugang zur eigenen Lebensfreude zu finden. Ein Weg hin zur eigenen Akzeptanz und zum Erleben des Einklangs mit der Welt.

Foto Susanne Franz

Susanne Franz 

Susanne Franz studierte Germanistik und Politikwissenschaft. Als Lektorin betreut sie vornehmlich IT-Fachpublikationen (u.a. Dok.magazin und DIGITUS) sowie Sachbücher. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der redaktionellen Bearbeitung von Wortschatzprodukten und Sprachlehrwerken. Zudem veröffentlicht sie als Autorin Bücher und Videotrainings zu Word und anderen Office-Themen. Dazu gehören Themen wie die Manuskriptbearbeitung mit Word, der Umgang mit Word-Dokumentvorlagen oder XML-Workflows. In diesem Zusammenhang arbeitet Susanne Franz auch als Dozentin mit Schwerpunkt „Word“.

Susanne Franz studierte Germanistik und Politikwissenschaft. Als Lektorin betreut sie vornehmlich IT-Fachpublikationen (u.a. Dok.magazin und DIGITUS) sowie Sachbücher. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der redaktionellen Bearbeitung von Wortschatzprodukten und Sprachlehrwerken. Zudem veröffentlicht sie als Autorin Bücher und Videotrainings zu Word und anderen Office-Themen. Dazu gehören Themen wie die Manuskriptbearbeitung mit Word, der Umgang mit Word-Dokumentvorlagen oder XML-Workflows. In diesem Zusammenhang arbeitet Susanne Franz auch als Dozentin mit Schwerpunkt „Word“.

Foto Christine Olderdissen

Christine Olderdissen

Fernsehjournalistin

www.genderleicht.de

www.christine-olderdissen.de

Christine Olderdissen, Projektleiterin bei Genderleicht.de und freie Fernsehautorin für ZDF und MDR. Zwischen ihren Juraexamina hat sie die Deutsche Journalistenschule München absolviert. Gendersensibilität war seit Beginn ihrer journalistischen Laufbahn die Maxime ihrer Arbeit mit Worten und Bildern. 2019 hat sie das Webportal www.genderleicht.de mitaufgebaut, es ist ein Projekt des Journalistinnenbundes e.V. und wird vom Bundesfrauenministerium (BMFSFJ) für zweieinhalb Jahre gefördert. Sie betreut redaktionell den Webauftritt und die Blogbeiträge, gibt im Textlabor praxisnahen Ratschlag zum Umgang mit dem Genderstern und appelliert bei ihren Schulungen: Nutzt sprachliche Kreativität statt Sternenstaub zu verpulvern. Seitdem sich Christine Olderdissen für Geschlechtergerechtigkeit in der Sprache engagiert, hat sie viele Möglichkeiten zum eleganten Gendern entdeckt.

Christine Olderdissen, Projektleiterin bei Genderleicht.de und freie Fernsehautorin für ZDF und MDR. Zwischen ihren Juraexamina hat sie die Deutsche Journalistenschule München absolviert. Gendersensibilität war seit Beginn ihrer journalistischen Laufbahn die Maxime ihrer Arbeit mit Worten und Bildern. 2019 hat sie das Webportal www.genderleicht.de mitaufgebaut, es ist ein Projekt des Journalistinnenbundes e.V. und wird vom Bundesfrauenministerium (BMFSFJ) für zweieinhalb Jahre gefördert. Sie betreut redaktionell den Webauftritt und die Blogbeiträge, gibt im Textlabor praxisnahen Ratschlag zum Umgang mit dem Genderstern und appelliert bei ihren Schulungen: Nutzt sprachliche Kreativität statt Sternenstaub zu verpulvern. Seitdem sich Christine Olderdissen für Geschlechtergerechtigkeit in der Sprache engagiert, hat sie viele Möglichkeiten zum eleganten Gendern entdeckt.

Foto Gesa Oldekamp

Gesa Oldekamp

gesa-oldekamp.de

Gesa Oldekamp arbeitet seit über 30 Jahren mit Begeisterung in der Medienbranche, sowohl im Verkauf und Marketing als auch im Projektmanagement.
Seit 2020 ist sie auch als MeetingDesignerin selbständig. Hier bringt sie ihre Leidenschaft für gute Meetings und Veranstaltungen und ihr Organisationstalent zusammen. Sie ist der Überzeugung, dass unser Leben zu kurz und unsere Zeit zu kostbar sind, um diese in energieraubenden Meetings zu verbringen. Wie das auch anders geht, zeigt sie ihren TeilnehmerInnen in ihren Kursen.

Gesa Oldekamp arbeitet seit über 30 Jahren mit Begeisterung in der Medienbranche, sowohl im Verkauf und Marketing als auch im Projektmanagement.
Seit 2020 ist sie auch als MeetingDesignerin selbständig. Hier bringt sie ihre Leidenschaft für gute Meetings und Veranstaltungen und ihr Organisationstalent zusammen. Sie ist der Überzeugung, dass unser Leben zu kurz und unsere Zeit zu kostbar sind, um diese in energieraubenden Meetings zu verbringen. Wie das auch anders geht, zeigt sie ihren TeilnehmerInnen in ihren Kursen.