Mechanismen der Macht

Frankfurt liest ein Buch: Jutta Ebeling und Anita Djafari blicken zurück auf die 1968er.

"Die 68er waren eine Geschichte von Helden, und die waren männlich"

Als Mitglied des Zweiten Weiberrates der 1968er Jahre, aber auch als Freundin und Zeitgenossin, hatten die BücherFrauen Frankfurt die Bürgermeisterin a. D. Jutta Ebeling(im Bild oben links) am 16. Juli zu ihrer diesjährigen Veranstaltung beim Lesefest "Frankfurt liest ein Buch" eingeladen. Diese lobte den Roman „Scheintod“ ihrer Freundin Eva Demski als "sehr aktuelles Buch" und als Sittengemälde der 68er-Generation zugleich.

15 Jahre lang habe sie sich dafür eingesetzt, dass der Roman Demskis beim Lesefest "Frankfurt liest ein Buch" zum Thema gemacht werde, verriet die heutige Vorsitzende der Hessischen Kulturstiftung bei der Veranstaltung in der Buchhandlung Schutt. Nicht nur Politik brauche einen langen Atem.